de fr it

Personico

Politische Gemeinde des Kantons Tessin, Bezirk Leventina, links in der Talebene der unteren Leventina gelegen. 1227 Prexonego. 1745 269 Einw., 1850 306, 1900 288, 1950 270, 2000 353, 2010 345.

Personico: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.
Personico: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2020 HLS.

Im Mittelalter gehörte Personico zur Vicinanza (Nachbarschaft) Giornico, die als Körperschaft bis 1803 bestand. Kirchlich unterstand es bis 1570 der Pieve Biasca, als die 1256 erstmals erwähnte Kirche Santi Nazario e Celso selbstständige Pfarrkirche wurde. Die Kirche wurde 1926 und 1978-1979 restauriert. 1736-1869 war in Personico eine Glasfabrik in Betrieb, auf deren Initiative hin 1782 in Lodrino eine weitere Glashütte eröffnet wurde. Zur herkömmlichen Viehzucht kam im 19. Jahrhundert der Abbau von Naturstein hinzu. 1962-1967 wurde das Wasserkraftwerk Nuova Biaschina mit einer Staumauer im Val d'Ambra gebaut, 1999 ein weiteres, kleineres Wasserkraftwerk. 2005 stellte der 1. Sektor 12% und der 2. 46% der Arbeitsplätze in Personico. 2000 waren drei Viertel der Erwerbstätigen Wegpendler.

Quellen und Literatur

  • MDT, Ser. 1 und 3
  • F. Bernardi, G. Foletti, Le vetrerie di Personico e Lodrino, 1978

Zitiervorschlag

Fransioli, Mario: "Personico", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.01.2021, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/002080/2021-01-15/, konsultiert am 15.06.2021.