de fr it

RaphaëlBarras

1.7.1926 Onnens (La Brillaz), 29.1.2019, katholisch, von Corpataux. Sohn des Jean, Lehrers, und der Gabrielle geborene Chatagny. 1952 Marie-Thérèse Bise, Tochter des Emmanuel, Arztes. 1950 lic. iur. in Freiburg, danach Anwaltspraktikum. 1952-1977 Gerichtsschreiber am Bezirksgericht See, Jurist in der kantonalen Polizei- und Gesundheitsdirektion, Präsident des Bezirksgerichts Saane und des Schwurgerichtshofs. Ab 1961 Generalstabsoffizier, 1972 Stabschef der Gebirgsdivision 10, 1973-1976 Kommandant des Gebirgsinfanterieregiments 7, 1977-1991 als Brigadier Oberauditor (Generalstaatsanwalt) der Armee. Autor des revidierten Militärstrafgesetzes von 1990 (sogenannte Barras-Reform, Dienstverweigerung) und einiger Änderungen der Militärprozessordnung. Ehrenpräsident der Internationalen Gesellschaft für Militärgerichtsbarkeit und Kriegsrecht. Ehrenmitglied des Militärappellationshofs der USA.

Quellen und Literatur

  • E. Wetter, E. von Orelli, Wer ist wer im Militär?, 1986, 13
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.7.1926 ✝︎ 29.1.2019

Zitiervorschlag

Pedrazzini, Dominic: "Barras, Raphaël", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.09.2019, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005009/2019-09-20/, konsultiert am 11.04.2021.