de fr it

FritzLandolt

22.1.1891 Näfels, 15.2.1967 Näfels, kath., von Näfels. Sohn des Johann, Seilermeisters. 1914 Maria Hauser, Tochter des Fridolin, Zimmermanns. L. baute nach einer Ausbildung zum Textilfachmann im Ausland die väterl. Seilerei zum industriellen Unternehmen aus (Fritz Landolt AG, Textilwerke, Isoliermittelfabrik, Näfels). Schul- und Kirchenrat in Näfels, 1920-29 Gemeinderat, 1942-47 Gemeindepräsident. 1920-45 Glarner Landrat (1931-32 Präs.). Mitglied der Kath. Volkspartei, Präs. der Kantonalpartei und der Landratsfraktion. 1923-29 Augenscheinrichter, 1929-45 Oberrichter. Mitglied der Bankprüfungskommission. 1945-55 Glarner Regierungsrat (Finanz- und Handelsdirektion). L. arbeitete 1951 die Teilrevision des Steuergesetzes aus. 1942-67 Verwaltungsrat der Vereinigten Webereien Sernftal AG. Mitglied des Stiftungsrats für den Freulerpalast in Näfels.

Quellen und Literatur

  • Glarner Volksbl., 28.1.1955
  • Glarner Nachrichten, 17.2.1967
  • F. Hauser (F. Osterhazy), Näfelser Geschichte(n) 1, 2005, 173
  • R. von Arx et al., Industriekultur im Kt. Glarus, 2005, 238-240
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 22.1.1891 ✝︎ 15.2.1967

Zitiervorschlag

Feller-Vest, Veronika: "Landolt, Fritz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005417/2007-11-14/, konsultiert am 22.10.2020.