de fr it

Johann BaptistRuckstuhl

20.1.1840 Sirnach, 9.11.1906 St. Gallen, kath., von Sirnach. Sohn des Johann Baptist, Bezirksstatthalters von Münchwilen, und der Maria Josepha geb. Schwager. 1865 Anna Maria Bauhofer, Tochter des Constans Matheus, Händlers und Fabrikanten. Klosterschule Einsiedeln, kath. Gymnasium St. Gallen und Schwyz, Lyzeum Luzern, Rechtsstud. in München. 1863-65 Anwalt und Bezirksgerichtsschreiber in Arbon, 1865 bis zur Verfassungsrevision 1869 Regierungsrat des Kt. Thurgau. Übersiedlung nach Tübach und Mitarbeit im Geschäft seines Schwiegervaters. 1869-72 Gemeindammann von Tübach, 1873-91 Bezirksammann von Rorschach, 1882-91 kath.-konservativer St. Galler Kantonsrat, 1891-1906 Regierungsrat des Kt. St. Gallen (Dep. des Innern). 1902-06 Präs. der Konservativen Volkspartei des Kt. St. Gallen. R.s Interesse galt insbesondere den Volksrechten, der Verbesserung der Armenfürsorge und den Spitälern. Er gehörte zu den Führern der demokrat. Bewegung in der Ostschweiz.

Quellen und Literatur

  • «Die Landammänner des Kt. St. Gallen, 2. Tl.: 1891-1972», in NblSG 113, 1973, 16 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Baptist Rukstuhl
Lebensdaten ∗︎ 20.1.1840 ✝︎ 9.11.1906