de fr it

AntoninWeissenbach

27.3.1850 Freiburg, 7.1.1921 Freiburg, kath., von Bremgarten (AG). Sohn des Max (->). Ursule Bise. Kollegium St. Michael in Freiburg, Kantonsschule Frauenfeld. Ab 1866 Mitarbeiter im familieneigenen Konfektionsbetrieb, 1869-70 Aufenthalt in Paris, dann bis 1901 Leiter des Unternehmens. 1901 liberal-radikaler Freiburger Grossrat, 1906 Staatsrat (Inneres und Landwirtschaft), erster Vertreter der liberal-radikalen Minderheit seit 1857. Die schwierige Zusammenarbeit mit der konservativen Mehrheit führte im Nov. 1909 zum Rücktritt W.s und der übrigen liberal-radikalen Ratsmitglieder. Verwaltungsrat der Papeteries de Marly SA und der Moulins de Pérolles SA, Aufsichtsrat der Freiburger Kantonalbank.

Quellen und Literatur

  • La Liberté, 6.5.1906; 8.1.1921
  • L'Indépendant, 23.11.1909; 8.1.1921
  • NEF, 1922
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.3.1850 ✝︎ 7.1.1921

Zitiervorschlag

Charrière, Michel: "Weissenbach, Antonin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.06.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005856/2013-06-19/, konsultiert am 27.10.2020.