de fr it

ErnstWeber

4.3.1906 Zürich, 5.6.1997 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Emil, Angestellten der Trambetriebe Zürich, und der Anna Rosine geborene Näf. 1) 1935 Hulda Graf, Tochter des Johann Adolf, 2) 1948 Ruth Bäggli, Tochter des Emil, Hoteliers. Kaufmännische Lehre bei der Seilerei Denzler in Zürich. 1933-1972 bei der Stadtverwaltung Zürich, zunächst beim Arbeitsamt tätig, später Sekretär des Wohlfahrtsamts und der Stiftung Wohnungsfürsorge für betagte Einwohner der Stadt Zürich. 1952-1964 sozialdemokratischer Zürcher Kantonsrat (1963-1964 Präsident), 1963-1971 Nationalrat. 1958-1968 Präsident der Sozialdemokratischen Partei des Kantons Zürich. 1967-1975 Zentralpräsident des Schweizerischen Arbeiter-, Turn- und Sportverbands (Satus).

Quellen und Literatur

  • FGZ-Info [Mitteilungsbl. der Familienheim-Genossenschaft Zürich] 2, 1997, 34 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.3.1906 ✝︎ 5.6.1997

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Weber, Ernst", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006742/2011-11-14/, konsultiert am 24.07.2024.