de fr it

AndreasZeller

8.7.1903 Quarten, 12.9.1970 Walenstadt, kath., von Quarten, ab 1962 Ehrenbürger von Walenstadt. Sohn des Andreas, Gemeindeammanns, und der Ursula geb. Z. 1929 Hedwig Gubser, Tochter des Oskar, Lehrers. Landwirtschaftl. Schule Custerhof in Rheineck, Stud. an der Abt. für Landwirtschaft an der ETH Zürich, dort 1926 dipl. Ing.-Agr. 1929-31 Lehrer am Custerhof, 1929-70 Leitungsfunktionen in Verbänden der Braunviehzuchtgenossenschaften auf sankt-gall. und schweiz. Ebene. 1939-51 freisinniger und - nachdem ihn die FDP als praktizierenden Katholiken nicht als Regierungsratskandidaten berücksichtigt hatte - 1954-61 konservativ-christlichsozialer St. Galler Kantonsrat, 1947-51 und 1955-70 freisinniger bzw. konservativ-christlichsozialer Nationalrat. 1954-67 Präs. der Schweiz. Arbeitsgemeinschaft für die Bergbauern. Z. setzte sich für tuberkulosefreie schweiz. Viehbestände ein. In Bern kämpfte er u.a. für die Ausrichtung von Investitionsdarlehen für die Landwirte.

Quellen und Literatur

  • Der Sarganserländer, 14.9.1970
  • R. Kurath, «Andreas Z.», in Terra plana, 1998, Nr. 1, 51-54
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Göldi, Wolfgang: "Zeller, Andreas", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/006769/2014-02-05/, konsultiert am 02.12.2020.