de fr it

Dappental

Trockental im Jura (Dep. Jura, F) am Oberlauf der Valserine. Ab dem 14. Jh. besass die Abtei Bonmont dort ein Weiderecht. Die Abkommen zwischen der Franche-Comté und Bern (1648) sowie zwischen Frankreich und Bern (1752, 1761) schlugen die Gegend Bern zu. Da Frankreich eine strategisch wichtige Strasse zwischen Les Rousses und Gex anlegen wollte, brachte es das Gebiet 1805 in seinen Besitz. Die Verträge von Paris (1814, 1815) beseitigten die diffuse rechtl. Lage des D.s nicht: Die Gegend gehörte wieder der Schweiz, wurde von der Waadt verwaltet, aber Frankreich erhob weiterhin Anspruch darauf. Nach zahlreichen Auseinandersetzungen kam es 1862 zu einem Abkommen über 700 ha: Der westl. Teil des D.s und die Strasse wurden Frankreich zugesprochen, die Schweiz erhielt als Ersatz einen Wald am Abhang des Noirmont.

Quellen und Literatur

  • L. Mogeon, «La question de la vallée des Dappes», in RHV 45, 1937, 98-115, 183-184
Weblinks
Normdateien
GND
Systematik
Umwelt / Tal