de fr it

Mont-le-Grand

Ehem. Herrschaft und Schloss in der polit. Gem. Mont-sur-Rolle VD. Das 996 erstmals erw. Schloss (vico sancte Mariae, que dicitur Castello mont) gehörte 1177 den Herren von Mont, die es bis um 1393 in Besitz hatten. Ab 1265 stand es unter der Oberhoheit des Hauses Savoyen. Durch Erbschaft und Heirat kam die Herrschaft, die sich von Mollens bis an den Genfersee erstreckte, bis 1536 nacheinander in die Hände der Herren von La Sarraz, Saint-Trivier und Bellegarde. Nachdem der Berner Seckelmeister Hans Steiger die Herrschaft 1553 gekauft hatte, ging sie 1765 durch eine Heirat an die Kilchberger über, die sie bis zum Ende des Ancien Régime hielten. Das Schloss, von dem bei Mont-Dessus noch Überreste vorhanden sind, bestand aus einem mächtigen rechteckigen Bergfried (11. Jh.), der von einer Ringmauer und einem geschlossenen Marktflecken umgeben war. Nachdem es schon 1287 und 1290-91 belagert worden war, steckten es die Eidgenossen 1475 in Brand. Das heutige Schloss stammt aus dem 16. Jh. und steht näher beim Dorf Mont als das alte.

Quellen und Literatur

  • L. Blondel, Châteaux de l'ancien diocèse de Genève, 1956, 439-443, (Neudr. 1978)