de fr it

MichaelKohn

23.12.1925 Zürich, 7.9.2018 Zürich, isr., von Weiningen (ZH). Sohn des Moritz, Textilkaufmanns, und der Mariem geb. Fraifeld. Ledig. Bauingenieurstud. an der ETH Zürich. 1948-90 leitete K. bei führenden schweiz. Elektrizitäts- und Ingenieurunternehmen (Motor-Columbus AG, Aare Tessin AG, Kernkraftwerk Gösgen, Eléctricité d'Emosson) den Bau von Wasser- und Kernkraftwerken im In- und Ausland. 1957-61 war er als Schweizer Wasserexperte in Israel tätig. K. gehörte zahlreichen Branchenverbänden an und war als internat. Energieexperte gefragt. 1975-80 war er Präs. der eidg. Energiekommission. Als engagierter Jude setzte er sich als Mitglied und Präs. für zahlreiche kulturelle und zionist. Verbände ein und war 1988-92 Präs. des Schweiz. Israelitischen Gemeindebunds. 1996 Dr. h.c. der ETH Zürich.

Quellen und Literatur

  • Energieszene Schweiz, 1990
  • AfZ, Vorlass
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Weingarten, Ralph: "Kohn, Michael", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007899/2011-12-22/, konsultiert am 27.11.2021.