de fr it

GustavSchnürer

30.6.1860 Jätzdorf (Schlesien, heute Deutschland), 14.12.1941 Freiburg, kath., Preusse. Sohn des Fridolin, Mühlendirektors, und der Ottilia geb. Unst. Stud. in Berlin, Breslau und Münster, dort 1883 Promotion. Mitredaktor des "Hist. Jahrbuchs" der Görresgesellschaft. 1889 Berufung an die neu gegr. Univ. Freiburg, dort Prof. der Geschichte des MA, ab 1908 auch der Neuzeit. S. trug wesentlich dazu bei, die Krise der Universität nach dem Auszug der "reichsdt." Professoren 1898 zu überwinden. Er galt als Meister der Quellenkritik, wurde aber v.a. mit seinen enzyklopäd. Werken bekannt. 1930 Dr. h.c. der Univ. Breslau und 1939 der kath. Universität Mailand.

Quellen und Literatur

  • Die Verfasser der sog. Fredegar-Chronik, 1900
  • Kirche und Kultur im MA, 3 Bde, 1924-29
  • Kath. Kirche und Kultur in der Barockzeit, 1937
  • Stud. aus dem Gebiete von Kirche und Kultur, 1930
  • ZSG 22, 1942, 446-448
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.6.1860 ✝︎ 14.12.1941