de fr it

Fidaz

Weiler in der politischen Gemeinde Flims GR, unterhalb des Flimsersteins, mit dem Hof Scheia. 1440 erwähnte Kirche St. Simplicius (romanisch Sontg Amplezi) aus dem Frühmittelalter. Die von Romanen urbarisierte und besiedelte Gegend erhielt nach 1300 Zuzug von Walsern aus Vals, die in der Folge romanisiert wurden. Als Kleinod des rätoromanischen Hausbaus kann die um 1595 erbaute Casa Martin pign betrachtet werden. 1914 Bau einer Transportseilbahn auf den Flimserstein. Ein Bergsturz östlich von Fidaz begrub 1939 das Kinderheim Sunnehüsli und forderte 18 Menschenleben. In neuester Zeit nebst einem Kurhaus starker Zuwachs an Ferienhäusern und zunehmende Germanisierung.

Quellen und Literatur

  • H. Anliker, Flims, 1961
Weblinks
Weitere Links
e-LIR

Zitiervorschlag

Bundi, Martin: "Fidaz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.10.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008123/2005-10-25/, konsultiert am 07.12.2021.