de fr it

Ursellen

Ortsteil der politischen Gemeinde Konolfingen BE. Bis 1933 Ortsgemeinde der Gemeinde Gysenstein. 1133 Hurneseildon. Das Zelgdorf war im Spätmittelalter Teil der Herrschaft Münsingen und gehörte im Gysensteinviertel zur Kirchgemeinde Münsingen. Die 1353 erstmals erwähnte Kapelle Ursellen mit Nikolauspatrozinium verfügte über eigene Einkünfte und einen Priester. Nach der Reformation 1528 wurde sie aufgegeben. Ab 1904 besass Ursellen ein eigenes Schulhaus, unterstand aber weiterhin der Schulgemeinde Gysenstein. 1712 liess Samuel Tillier am Weg von Konolfingen nach Münsingen einen Landsitz errichten, den Gabriel May 1751 zum heutigen Schloss Ursellen ausbaute (Privatbesitz).

Quellen und Literatur

  • H. Schmocker, Konolfingen, 1983
  • J.-P. Anderegg, Bauinventar der Gem. Konolfingen, [1990]
  • Münsingen, 2010

Zitiervorschlag

Anne-Marie Dubler: "Ursellen", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.07.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008364/2012-07-04/, konsultiert am 13.06.2024.