de fr it

Augstgau

Frühmittelalterliche Bezeichnung für den Raum südlich des Rheins oberhalb von Basel. 752 in fini Augustinense, 897 in pago Ougesgouue, 870 als Basalchowa (Baselgau) und 891 als in superiore Argowe gelegen bezeichnet. Nicht mit dem im 8. und 9. Jahrhundert belegten, beidseits des Lech in Bayern gelegenen Augstgau zu verwechseln. Im oberrheinischen Augstgau ist einzig Graf Chadaloh (891-894) bekannt, der die Herrschaft des ostfränkischen Königs Arnulf gegen König Rudolf I. von Burgund behauptete. Der Augstgau ist letztmals 1041 urkundlich belegt, als König Heinrich III. die Grafschaft Augst im Augstgau und Sisgau dem Basler Bischof Theodoricus schenkte.

Quellen und Literatur

  • M. Borgolte, «Zur Gesch. der Grafschaft im Elsass», in ZGO 131, 1983, 40-43
  • M. Borgolte, Die Gf. Alemanniens in merowing. und karoling. Zeit, 1986, 91
  • H. Hoffmann, «Grafschaften in Bischofshand», in DA 46, 1990, 383 f., 461
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Rudolf Gamper: "Augstgau", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.10.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008571/2001-10-31/, konsultiert am 20.06.2024.