de fr it

MargueriteGobat

23.2.1870 Delsberg, 19.7.1937 Magglingen (Gem. Evilard), ref., von Crémines. Tochter des Albert (->). Ledig. G. musste nach dem frühen Tod der Mutter 1888 auf eine Berufsbildung verzichten. Nachdem sie Mitarbeiterin ihres Vaters geworden war, von dem sie die pazifist. Grundsätze übernahm, arbeitete sie mit ihm hauptsächlich im Internat. Friedensbüro in Bern. Sie war Mitbegründerin und Mitarbeiterin des Frauenweltbunds zur Förderung der internat. Eintracht (ca. 1915-20). 1916 nahm sie an der Friedenskonferenz der Ford-Mission in Stockholm teil. Bis an ihr Lebensende gehörte sie dem Vorstand des von ihr 1915 mitbegründeten Schweiz. Komitees der Internat. Frauenliga für Frieden und Freiheit an. Als engagierte Pädagogin gründete sie 1928 das Kinderheim Champ du Plâne in Magglingen. G. schrieb für die Frauenpresse, redigierte die Genfer Zeitschrift "Aujourd'hui" (1918-23) sowie die Erziehungsbeilage der "Frauenzeitung Berna" (Organ des gleichnamigen kantonalbern. Frauenvereins).

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen, Biogr. Slg.
  • Mémoires d'Ici, Saint-Imier, Nachlass und Dokumentation
  • S. Lachat, D. Quadroni, «Marguerite G.: Le pacifisme au féminin», in Intervalles, 2002, Nr. 64, 127-160
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.2.1870 ✝︎ 19.7.1937