de fr it

ClaraGuthrie d'Arcis

Porträt der Pazifistin Clara Guthrie d'Arcis. Fotografie von Frank-Henri Jullien, um 1920 (Archiv Gosteli-Foundation, Worblaufen).
Porträt der Pazifistin Clara Guthrie d'Arcis. Fotografie von Frank-Henri Jullien, um 1920 (Archiv Gosteli-Foundation, Worblaufen).

22.2.1879 New Orleans, 12.5.1937 Genf, Amerikanerin, nach der Heirat ab 1916 von Chêne-Bougeries. Tochter des James Guthrie und der Clara geb. Cocke. 1916 Ludovic d'Arcis. Aus einer Plantagenbesitzerfam. stammend, kam G. über ihre Grossmutter früh mit der Frauenbewegung in den USA in Kontakt. Als Geschäftsfrau in Genf schloss sie sich versch. Frauenorganisationen an. Die überzeugte Pazifistin gründete 1915 zusammen mit 36 anderen Frauen aus diversen Ländern (darunter mehrere Schweizerinnen, so Marguerite Gobat und Camille Vidart) den Frauenweltbund zur Förderung internat. Eintracht, der eine friedl. Welt durch Erziehung und Toleranz anstrebte. Diesen präsidierte sie bis zu ihrem Tod. Zudem engagierte sich G. in der Zwischenkriegszeit im Comité de désarmement des organisations internationales féminines. Auf Reisen durch die USA warb sie für Abrüstung und Freihandel.

Quellen und Literatur

  • Le mouvement féministe, 29.5.1937
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Clara d'Arcis
Lebensdaten ∗︎ 22.2.1879 ✝︎ 12.5.1937

Zitiervorschlag

Ludi, Regula: "Guthrie d'Arcis, Clara", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.03.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009324/2006-03-16/, konsultiert am 26.10.2020.