de fr it

GirolamoZanchi

2.2.1516 Alzano (Lombardei), 19.11.1590 Neustadt an der Haardt (heute Neustadt an der Weinstrasse, Rheinland-Pfalz). Sohn des Francesco Terenzio, Juristen. 1) Violante Curione, Tochter des Celio Secondo Curione, 2) Livia Lumaga, Tochter des Lorenzo, eines reichen Händlers aus Plurs. 1531 Profess, humanistische und theologische Studien im Kloster Santo Spirito in Bergamo, 1541 Prediger der Laterankongregation der Augustinerchorherren. Girolamo Zanchi wurde im gleichen Jahr ins Kloster von San Frediano in Lucca geschickt und näherte sich dort unter dem Einfluss von Petrus Martyr Vermigli der Reformation an. 1551 flüchtete er nach Graubünden und später nach Genf, wo er die Vorlesungen von Johannes Calvin besuchte. 1553-1563 war Zanchi Professor für die Heilige Schrift in Strassburg, 1563-1567 reformierter Pfarrer in Chiavenna und 1568-1578 Theologieprofessor in Heidelberg und später in Neustadt. Er verfasste zahlreiche Kommentare und theologische Traktate, die sich durch grossen Scharfsinn und Gelehrsamkeit auszeichnen.

Quellen und Literatur

  • La fede cristiana, hg. von E. Fiume, 2011
  • G. Zucchini, Riforma e società nei Grigioni, 1978
  • C.J. Burchill, «Girolamo Zanchi», in Sixteenth Century Journal 15, 1984, 185-207
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.2.1516 ✝︎ 19.11.1590

Zitiervorschlag

Emidio Campi: "Zanchi, Girolamo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.02.2014, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010930/2014-02-10/, konsultiert am 25.07.2024.