de fr it

Johann CasparSeelmatter

1644 Zofingen, 8.5.1715, ref., von Zofingen. Wohl Sohn des Hans Kaspar, Pfarrers, und der Susanne Ris. Salome Müller. Ab 1663 Stud. der Theologie an der Hohen Schule in Bern, Studienreise nach Deutschland, Frankreich, England und den Niederlanden, Magister und Doktor in Sedan. 1674-75 Hauslehrer des Gf. von Bentheim, 1675-79 Honorarprof. für Natur- und Völkerrecht an der Univ. Leiden. 1679 bot S. dem Berner Schulrat an, jurist. Vorlesungen an der Hohen Schule zu halten. Darauf wurde 1680 der erste jurist. Lehrstuhl in Bern geschaffen. Dieser bestand allerdings nur so lange, bis S. 1686 den Posten wieder verliess. 1686-1711 wirkte er als Pfarrer von Mett und 1711-15 vom Staufberg (Gem. Staufen).

Quellen und Literatur

  • SSRQ BE II/12, 79 f.
  • F. Haag, Die hohen Schulen zu Bern in ihrer geschichtl. Entwicklung von 1528 bis 1834, 1903, 87 f.
  • Livre du Recteur 5, 544
  • H. Stucker, Die Prof. der Hohen Schule in Bern, 1528-1805, Liz. Bern, 1979, 257 f.
  • R. Pahud de Mortanges, Schweiz. Rechtsgesch., 2007, 145
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1644 ✝︎ 8.5.1715

Zitiervorschlag

Hofer, Sibylle: "Seelmatter, Johann Caspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011347/2011-11-21/, konsultiert am 15.04.2021.