de fr it

JohnMeier

14.6.1864 Horn (heute Stadtteil von Bremen), 3.5.1953 Freiburg i.Br., evang., Deutscher. Sohn des Johann, Bremer Bürgermeisters, und der Margarethe geb. Rommel. 1) 1893 Betty Emilie geb. M., 2) 1907 Alexandrine Wingenroth. 1883-88 Stud. der Germanistik an den Univ. Tübingen und Freiburg i.Br., 1888 Promotion, 1891 Habilitation an der Univ. Halle. 1899-1912 Prof. für dt. Philologie an der Univ. Basel (1907 Rektor); ab 1912 Prof. für Volkskunde an der Univ. Freiburg i.Br. 1906 Gründer des Schweiz. Volksliedarchivs in Basel, 1914 des Dt. Volksliedarchivs in Freiburg i.Br.; 1905-12 Präs. der Schweiz. Gesellschaft für Volkskunde, 1911-49 Präs. des Verbandes dt. Vereine für Volkskunde. M. wurde bekannt durch die 1897 formulierte These von der Herkunft vieler Volkslieder aus der Dichtung und schuf durch seine systemat. Volksliedersammlung ("Kunstlieder im Volksmunde" 1906) die Grundlage für die rezeptionsorientierte Volksliedforschung.

Quellen und Literatur

  • NDB 16, 643 f.
  • D. Lenzin, "Folklore vivat, crescat, floreat!": Über die Anfänge der Volksliedforschung in der Schweiz um 1900, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF