de fr it

Josef Anton LeodegarKeller

25.10.1697 Locarno, 22.2.1782 Luzern, kath., von Luzern. Sohn des Anton Leodegar (->). Bruder des Johann Martin Franz Anton (->). 1) 1721 Anna Maria Cäcilia Meyer, 2) 1760 Maria Elisabeth Pfyffer von Heidegg, Witwe des Kaspar Karl Krus, Grossrats. Ab 1717 Grossrat, ab 1717 Landschreiber in Locarno, 1728-50 Stadtschreiber in Luzern, ab 1750 Kleinrat, 1762-82 Schultheiss in den geraden Jahren. 1758-76 mehrfach Tagsatzungsgesandter. Das obrigkeitl. Mandat, das 1778 mit bischöfl. Genehmigung die Reduktion der Feiertage dekretierte, trug K. beim Volk den Schimpfnamen "lutherischer Schultheiss" ein.

Quellen und Literatur

  • H. Wicki, Staat, Kirche, Religiosität, 1990
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Lischer, Markus: "Keller, Josef Anton Leodegar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.08.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014163/2007-08-09/, konsultiert am 21.01.2021.