de fr it

HenriDor

4.10.1835 Vevey, 28.10.1912 Lyon, ref., von Tolochenaz. Sohn des Charles, Pfarrers und Institutsdirektors in Vevey. 1863 Isabella Christina Hutchinson, Tochter des Thomas, aus Schottland. D. bildete sich nach seinem Medizinstud. an der Univ. Zürich bei den führenden Ophthalmologen Deutschlands (u.a. bei Albrecht von Graefe), Grossbritanniens und Frankreichs weiter. Ab 1860 wirkte er als Augenarzt in Vevey, 1867 als o. Prof. für Augenheilkunde an der Univ. Bern. Der klägl. Zustand der Berner Augenklinik veranlasste ihn, 1876 zurückzutreten und in Lyon eine Privatklinik zu gründen. D. war sowohl als Arzt wie als Wissenschaftler erfolgreich tätig und verfasste ca. 70 Beiträge zur Physiologie des Sehens und zur klin. Augenheilkunde.

Quellen und Literatur

  • J. Hirschberg, Gesch. der Augenheilkunde, 3. Buch, 25. Abschnitt, 1918, 578-582
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.10.1835 ✝︎ 28.10.1912

Zitiervorschlag

M.F. Koelbing, Huldrych: "Dor, Henri", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.04.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014338/2005-04-19/, konsultiert am 18.05.2021.