de fr it

HansList

Der auch unter dem Namen Lisch oder Bliss bekannte L. ist ab 1527 in Freiburg erwähnt, 1557 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Jacques, Schuhmachers, aus Wittlich (Rheinland-Pfalz), 1480 Burger von Freiburg, Mitglied des Gr. Rats. Marguerite Ramu. 1527 Mitglied des Gr. Rats von Freiburg, 1530 des Rats der Sechzig, 1533-36 Kastlan des Schlosses Chenaux in Estavayer, 1536-37 erster Schultheiss dieser Stadt nach deren Einnahme durch Freiburg. 1537-57 im Kl. Rat, 1539-42 Vorsteher des Spitals, 1542-45 Seckelmeister, 1553 Vogt von Plaffeien, 1553-57 Venner des Burgquartiers. 1540 wurde L. als Adliger von der Burgergem. Freiburg anerkannt und erhielt 1541 von Ks. Karl V. den Wappenbrief. Er vertrat die Stadt an 72 Tagsatzungen und Konferenzen, insbesondere beim Erwerb der Grafschaft Greyerz. Er war der letzte männl. Nachkomme der Fam.; seine einzige Tochter Marguerite (vor 1551) heiratete 1541 Guillaume de Praroman.

Quellen und Literatur

  • A. d'Amman, «Lettres d'armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises», in SAHer 34, 1920, 69-71