de fr it

Johann MartinMüller

11.9.1819 Stein (AR), 19.2.1892 Herisau, ref., von Stein. Sohn des Martin, Lehrers und Landwirts, und der Regina geb. Engler. 1840 Barbara Waldburger, Tochter des Hans Konrad. 1834-36 Schurtannenschule in Trogen, 1836-39 Lehrerseminar Kreuzlingen. 1839-56 Lehrer in Stein, 1856-62 in Speicher. Herausgeber zweier Lesebücher, eines Singbuchs und einer Kantonskarte für den Schulunterricht. Komponist mehrerer Lieder. 1875-83 Revisionsrat. 1862-89 erster vollamtl. Redaktor der "Appenzeller Zeitung". Unter M.s Leitung festigte die Zeitung ihre Vorrangstellung in Ausserrhoden sowie ihren Ruf als angesehenes liberales Blatt, das sich entschieden gegen jegl. Konservativismus wandte. M. fand mit seinen pointierten Kommentaren aber auch ausserhalb des Kantons Beachtung.

Quellen und Literatur

  • W. Schläpfer, Pressegesch. des Kt. Appenzell Ausserrhoden, 1978, 131-145
  • A. Tunger, Gesch. der Musik in Appenzell Ausserrhoden, 1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.9.1819 ✝︎ 19.2.1892

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Müller, Johann Martin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.10.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015084/2007-10-11/, konsultiert am 19.09.2021.