de fr it

Johann HeinrichKeller

1692 Zürich, 16.7.1765 Den Haag, ref., von Basel. Sohn des Johann Jakob (->). K. machte anfänglich eine Bildhauerlehre in der väterl. Werkstatt, entschied sich aber dann für die Malerei. Es folgte eine dreijährige Lehre beim Basler Landschaftsmaler Andreas Holzmüller. Seine Gesellenwanderung führte ihn nach Stuttgart, Kempten (Allgäu), München und Innsbruck. Ab 1723/24 besuchte er mit Hilfe eines franz. Stipendiums, das ihm auf Empfehlung Hyacinthe Rigauds zugesprochen worden war, die Kunstakad. Paris. 1726 liess er sich in Den Haag nieder, reiste aber immer wieder in die Schweiz. Geprägt vom franz. Rokoko, malte K. Bildnisse, dekorierte Paläste und Landhäuser des holländ. Adels und führte mytholog. Kompositionen und Schäferstücke aus.

Quellen und Literatur

  • SKL 2, 161 f.
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1692 ❒︎ 16.7.1765