de fr it

JakobKurrer

1585 Ingolstadt (Oberbayern), 16.10.1647 Ebersberg (Oberbayern). Jesuit. 1611-14 Noviziat im bayer. Landsberg. 1614 Entwurf eines Konventgebäudes der Benediktinerabtei Rheinau. K. baute 1617-20 nach fremdem Plan die Schutzengelkirche in Eichstätt (Bayern), wirkte 1619-21 in Innsbruck und 1623 in Regensburg. 1624-27 errichtete er das Kollegium Eichstätt, 1627-32 jenes in Ensisheim (Elsass). 1633 entwarf er den Neubau für den Mönchschor und das Kloster Einsiedeln. 1633-39 plante und baute K. die Hofkirche Luzern. Dieses, sein bedeutendstes und am besten dokumentiertes Werk charakterisiert ihn als tüchtigen, der dt. Spätrenaissance verpflichteten Baumeister. Er kehrte 1639 nach Ingolstadt zurück. K. ist 1642 in Ebersberg, 1645 in Burghausen (Bayern) nachgewiesen.

Quellen und Literatur

  • Die Vorarlberger Barockbaumeister, hg. von W. Oechslin, 1973, 189
  • J. Studhalter, Die Jesuiten in Luzern, 1574-1652, 1973, 354-356
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1585 ✝︎ 16.10.1647