de fr it

EngelBE

Berner Handwerkergeschlecht, ursprünglich aus dem thurgauischen Nergeten (Warth-Weiningen) stammend, heute noch in Ligerz und Twann ansässig. Der Stadtberner Zweig ist im 19. Jahrhundert ausgestorben. 1616 bürgerte sich Hieronymus, Kupferschmied, in Bern ein. Bereits in der zweiten Generation schafften die Engel mit Johann Leonhard (->) den Aufstieg in den sich schliessenden Kreis der regierenden Familien (1651 Grosser Rat, 1669 Kleiner Rat). Das zahlenmässig kleine Geschlecht, das Notare, Gerichtsschreiber, Bibliothekare und Verwaltungsleute (Landvögte, Kirchmeier) hervorbrachte, behielt seine Ratsposition bis zum Ende des Ancien Régime auch dank Heiratsverbindungen zum Patriziat. Als sein bedeutendster Exponent gilt Samuel (->). Der letzte Vertreter in der Stadt Bern war Grossrat und Kirchmeier Franz Karl (1791-1870).

Quellen und Literatur

  • P. Pulver, Samuel Engel, 1937

Zitiervorschlag

Braun-Bucher, Barbara: "Engel (BE)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.12.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020869/2015-12-22/, konsultiert am 26.10.2021.