de fr it

NiklausHalter

nach 1545, katholisch, von Lungern. 1) Elsbeth Omlin, 2) Verena Bläsi (Reihenfolge der Ehefrauen unsicher). Niklaus Halter bezog 1510 und 1518 päpstliche Pensionen. 1513 Vogt des Standes Obwalden im Eschental. 1517-1529 etwa 35-mal Tagsatzungsbote. 1520-1522 Landvogt zu Neuenburg. Halter erwirkte dort, dass die Bürger der Stadt einen Grossen Rat einsetzen durften. 1521 in der Gesandtschaft der eidgenössischen Orte nach Paris zu König Franz I. 1522 als Ratsherr bezeichnet. 1523, 1527, 1531, 1534, 1538 und 1542 Obwaldner Landammann. 1526 Gesandter Obwaldens an die Religionsdisputation zu Baden.

Quellen und Literatur

  • E. Omlin, Die Landammänner des Standes Obwalden und ihre Wappen, 1966, 109 f.
  • R. Küchler, «Das Protokoll des Fünfzehnergerichts Obwalden 1529-1549», in Gfr. 146, 1993, 151-390; 147, 1994, 93-337
Weblinks

Zitiervorschlag

Sigrist, Roland: "Halter, Niklaus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021164/2007-11-27/, konsultiert am 28.01.2022.