de fr it

PoggioBracciolini

11.2.1380 Terranuova im oberen Arno-Tal (heute Terranuova Bracciolini, I), 30.10.1459 Florenz, S. Croce, Florenz. Sohn des Guccio, Drogisten, und der Iacoba Frutti. 1436 Vaggia de'Buondelmonti, Tochter des Ghino di Manente, Podestàs. Notar, Humanist. Von 1403 an mit Unterbrechungen (1418-23 in England) Schreiber, dann Sekr. der päpstl. Kurie, ab 1453 Staatskanzler in Florenz. Während seiner Teilnahme am Konstanzer Konzil, 1414-18, entdeckte er in Klöstern der Schweiz, Deutschlands und Frankreichs Handschriften antiker Autoren, so von Quintilian, Cicero, Plautus, Lukrez und Tacitus. Er verfasste philosoph. und polit. Traktate, Dialoge ("De avaritia", "Contra hypocritas" usw.), Streitschriften ("Invectivae"), eine Sammlung von Anekdoten und Denksprüchen ("Facetiae") und eine Geschichte von Florenz. Von grosser Bedeutung sind seine Briefe, darunter die Beschreibungen von Baden 1416/17 (?), des Klosters St. Gallen sowie der Hinrichtung des Hieronymus von Prag.

Quellen und Literatur

  • Lettere, hg. von H. Harth, 3 Bde., 1984-87
  • DBI 13, 640-646
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 120
  • R. Mächler, «Poggio B.», in Badener Njbl. 55, 1980, 33-50
  • Poggio B.: 1380-1980, 1982
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.2.1380 ✝︎ 30.10.1459