de fr it

UlrichSailer

Erwähnt 1532 St. Gallen, katholisch; Sohn des Hans, aus einer führenden Familie der Stadt Wil (SG). 1532-1536/1537 Kanzler im Dienst der Abtei St. Gallen, 1537-1540 Hofmeister, 1540-1546 Landvogt im Toggenburg, ab 1547 äbtischer Rat, ab 1554 Reichsvogt in Wil. Im Toggenburg kämpfte Ulrich Sailer wenig erfolgreich gegen die Reisläuferei. Der dortige Landrat verlieh ihm 1547 das toggenburgische Landrecht.

Quellen und Literatur

  • K. Wegelin, Gesch. der Landschaft Toggenburg 2, 1857, 152
  • Die Tagebücher Rudolf Sailers aus der Regierungszeit der Äbte Kilian German und Diethelm Blarer, hg. von J. Müller, 1910, 505 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1532 Letzterwähnung 1554

Zitiervorschlag

Hollenstein, Lorenz: "Sailer, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.02.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021753/2011-02-07/, konsultiert am 28.09.2021.