de fr it

Strüby

Altes Landleutegeschlecht in Schwyz im Neuviertel, Bürger der Gem. Schwyz, Ingenbohl und Riemenstalden. Anton war 1660-72 Siebner des Neuviertels sowie 1660 und 1666 Tagsatzungsgesandter. 1646 war Johann, 1647 Gilg Landvogt in den Höfen. Josef Anton (1740-91) amtierte 1772-88 als Landschreiber und 1788-90 als Landvogt im Gaster. Werner, 1695-1700 Pfarrer in Morschach, dann Pfarrhelfer in Schwyz, wurde im Toggenburgerhandel 1708 als Anhänger von Landvogt Josef Anton Stadler für 15 Jahre aus dem Land verbannt, aber schon 1715 zum Pfarrer von Schwyz gewählt. Heinrich Justus (1702-71), bischöfl. Kommissar, war 1750-71 ebenfalls Pfarrer von Schwyz und legte 1770 den Grundstein zur neuen Pfarrkirche. Joseph Anton (1713-93) wirkte 1779-93 als Pfarrer von Schwyz. Anton (->) verfasste alpwirtschaftl. Werke, sein Sohn Alfred (->) arbeitete als eidg. Kulturingenieur.

Quellen und Literatur

  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 115

Zitiervorschlag

Jacober, Ralf: "Strüby", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.07.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022916/2012-07-02/, konsultiert am 27.10.2021.