de fr it

SuterSZ

Altes Landleutegeschlecht in Schwyz im Muotathalerviertel. Die S. sind Bürger in sieben Gem. des Bez. Schwyz. Andere S. waren ab dem 15. Jh. in den schwyzer. Höfen sesshaft. Im ältesten Einkünfteurbar des Klosters Einsiedeln von 1217/22 befand sich ein S. unter den Zinspflichtigen von Schwyz. Im Klagerodel des Klosters Einsiedeln von 1311 ist Ulrich der S. unter jenen aufgeführt, die das Kloster heimsuchten. Sieben S. amtierten als Siebner des Muotathalerviertels. Leonhard war 1580-82 Landvogt im Bleniotal, Meinrad (->) Landschreiber, helvet. Regierungsstatthalter und Landammann. Als Landammann wirkte auch Peter (->), dessen Neffe Adolf (->) sass im Ständerat. Georg Franz (1788-1859) war 1824-59 Pfarrer in Schwyz, bischöfl. Kommissar, Dekan, Domherr, apostol. Notar, Ritter vom Goldenen Sporn und Gf. vom Lateran. Walter (->) prägte die Steuerpolitik des Kantons.

Quellen und Literatur

  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 181, 266

Zitiervorschlag

Jacober, Ralf: "Suter (SZ)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022917/2012-05-22/, konsultiert am 28.01.2022.