de fr it

daSeregno

daLugano

Fam. aus S. (Lombardei), die auch unter dem Namen da Lugano bekannt und dort vom Ende des 13. bis zum Ende des 16. Jh. bezeugt ist. Meister Tomaso (1335), Sohn des Bonanda, wohnte ab 1292 in Lugano und erhielt 1296 sowie 1299 vom Bf. von Como Güter zu Lehen. Die rege Teilnahme der S. am öffentl. Leben zeugt von ihrer starken lokalen Verwurzelung. Aus der Fam. gingen einige Notare hervor, darunter Antonio (erw. 1381-1433) und Lorenzo (1378-1406), sowie die Künstler Cristoforo (->) und Nicolao (->), die zu den Hauptvertretern der während des 15. Jh. im Tessin und in Graubünden wirkenden Werkstatt der Seregnesi zählten. Vincenzo (->) gehörte zu den wichtigen Architekten im Mailand des 16. Jh.

Quellen und Literatur

  • L. Brentani, Dizionario illustrato dei maestri d'arte ticinesi 1, 1935, 53-60

Zitiervorschlag

Alessandra Brambilla: "Seregno, da", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.02.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023547/2011-02-24/, konsultiert am 05.12.2022.