de fr it

Maurice deTechtermann

28.12.1805 Paris, 30.5.1882 Freiburg, katholisch, von Ueberstorf und Freiburg. Sohn des François, Patriziers und Solddienstoffiziers, und der Marie-Euphrosine geborene Forestier. 1834 Georgine Joséphine von Traxler, Tochter des Georg, Offiziers in holländischen Diensten. Unterricht beim Franziskanerpater Gregor Girard in Freiburg, 1823-1829 Studien in Wien und Paris (ohne Abschluss). Rentner. 1831-1847 Freiburger Grossrat, 1838-1842 Oberamtmann des Bezirks Estavayer, 1842-1847 Staatsrat und Polizeidirektor, Vizepräsident des Kriegsrats, mehrfach Tagsatzungsgesandter. 1832-1839 Hauptmann und Chef der Kavallerie. 1839-1847 und 1857-1860 eidgenössischer Generalstabsoffizier, zuletzt als Kavallerieinspektor. 1845 Oberstleutnant. 1847 auf Seiten des Sonderbunds als Kommandant des Landsturms im Sensebezirk aus dem eidgenössischen Generalstab gestrichen. Ab 1848 setzte sich Maurice de Techtermann für die wirtschaftliche Entwicklung des Kantons ein, unter anderem als Präsident der Ökonomischen Gesellschaft Freiburg. Sozial engagierte er sich in der Freiburger Vinzenzkonferenz.

Quellen und Literatur

  • NEF 17, 1883, 10 f.
  • Generalstab 3, 183
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Techtermann, Maurice de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024326/2013-12-17/, konsultiert am 12.07.2024.