de fr it

Hammer

Erster Vertreter des Geschlechts im Kt. Solothurn ist Wilhelm aus dem Emmental, 1528 in Solothurn eingebürgert, ab 1544 in Langendorf, wo er 1555 kinderlos starb. Sein um 1550 erw. Vetter und Erbe Jost, in Oberdorf (SO), ist Stammvater der Solothurner H. Dessen Urenkel Johannes (1676) hatte zwei Söhne, Urs und Johann Georg. Die Nachkommen von Urs (1707), Besitzer der Mühlen in Langendorf, übten die verschiedensten Berufe aus. Aus dem Zweig dieser Langendorfer H. liess sich Ende des 18. Jh. der Arzt Heinrich in Olten nieder und begründete die jüngere Oltner Linie. Johann Georg (1730) übernahm die Mühle in Rickenbach (SO). Er war Begründer der H. im Gäu (Urs Joseph, ->) und der älteren Oltner Linie. Sein ältester Sohn wurde 1707 Bürger von Olten. Dessen Nachkommen waren bis um die Mitte des 19. Jh. hauptsächlich Wirte (Joseph Martin, ->), danach vorwiegend Juristen. Zu ihnen gehört Bundesrat Bernhard (->), Begründer eines Stadtsolothurner Zweiges.

Quellen und Literatur

  • StadtA Olten