de fr it

ReinhartTG

Mehrheitlich ref. Familie von Weinfelden, die sich bis 1750 Renhart nannte. 1504 wird ein Hans im Glückshafenrodel des Zürcher Freischiessens erwähnt. 1531 führte Hans, genannt Eberly (1529 Vierer, 1538 Ammann), die Oberthurgauer in die Schlacht von Kappel. Die R. waren Bauern, Wirte und Handwerker (u.a. Küfer, Schneider und Zuckerbäcker). Paul (->) präsidierte 1798 das thurg. Landeskomitee und betrieb Handel mit Spezereien. Die R. amtierten als Vierer, Ammänner und Gerichtsweibel, so u.a. als Vierer 1565 Otmar und 1600-02 Adrian, als Ammann 1627-44 Joachim und als Weibel 1671-92 Daniel. Konrad und Heinrich aus der kath. Linie werden 1634 als "alt und jung" Landrichter erwähnt. 1811-22 war Joachim (->) thurg. Regierungsrat.

Quellen und Literatur

  • Weinfelder Heimatbl., 1940-1957, 1-86
  • T. Holenstein, Paul R. (1748-1824), 1998, 11, 14 f.
Kurzinformationen
Variante(n)
Renhart

Zitiervorschlag

Trösch, Erich: "Reinhart (TG)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.08.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025072/2010-08-17/, konsultiert am 21.10.2020.