de fr it

JulesZimmermann

21.8.1873 Basel, 23.7.1960 Freiburg, kath., von Basel. Sohn des Wilhelm, Küfers, und der Magdalena geb. Eser. 1906 Anna Roth, Tochter des Wilhelm. Lehre als Modellschreiner, Mitglied des kath. Gesellenvereins, Wanderjahre in Deutschland, den Niederlanden, England, Belgien und Frankreich. 1904 Sekr. von Josef Beck in Freiburg, 1904-05 Redaktor der "Freiburger Nachrichten", 1905-40 Verwalter des neu geschaffenen kant. Arbeitsamts. 1912-21 Freiburger Grossrat für die kath.-konservative Partei. Z. unterhielt Verbindungen zu Caspar Decurtins und Ernst Feigenwinter, den polit. Führern der Bündner und Basler Katholiken, und war ein Vorkämpfer der christlichsozialen Bewegung im Kt. Freiburg. Er gründete kath. Arbeitervereine und 1918-19 das christlichsoziale Kartell Deutschfreiburgs. Z. rief auch zur Gründung christl. Gewerkschaften auf und verfasste Festschriften zu den Jubiläen des kath. Gesellenvereins Freiburg.

Quellen und Literatur

  • StAFR, Fichier
  • Freiburger Nachrichten, 25.7. und 28.7.1960
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.8.1873 ✝︎ 23.7.1960

Zitiervorschlag

Jungo, Anton: "Zimmermann, Jules", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.07.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025372/2013-07-16/, konsultiert am 05.12.2020.