de fr it

Mussard

Fam. aus Châteaudun (Centre, F), die sich 1579 mit Simon, Goldschmied, in Genf einbürgerte. Die Fam. aus dem mittleren Bürgertum zeichnete sich im Kunsthandwerk aus (Goldschmiede, Maler, Zeichner) und brachte später einige Juristen, Wissenschaftler, Mitglieder des Rats der Zweihundert, des Repräsentierenden Rats, des Genfer Gross- und Staatsrats hervor. Bénigne (1657-1722) war Rechtsprofessor an der Akad. Genf. Sein Sohn Pierre (->), Ratsmitglied und Syndic, wurde oft mit diplomat. Gesandtschaften, v.a. nach Frankreich und Turin, betraut. Anfang des 20. Jh. war Jules (->) Staatsrat. Einzelne Zweige der Fam. liessen sich in Paris, London und Wien nieder und erloschen bald.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Geschlechterbuch 6, 436-438
  • E. Bungener, Filiations protestantes 2, Bd. 1, 1999, 565-567

Zitiervorschlag

Roth, Barbara: "Mussard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.08.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025540/2007-08-28/, konsultiert am 06.12.2021.