de fr it

AlessandroTaddei

um 1585 Graz (?), 1667 Gandria (?), katholisch, von Gandria. Sohn des Marco Dionigi, Architekten in Graz. 1617 Delphina Datili. Alessandro Taddei war Komponist sowie Organist und stand im Dienst von Erzherzog Ferdinand II. von Österreich. Dieser sandte ihn 1604 und 1610 als Schüler zu Giovanni Gabrieli nach Venedig. Taddei war ab 1606 Hoforganist in Graz, ab 1619 in Wien. 1628-1629 wirkte er als Kapellmeister im Stift Kremsmünster (Oberösterreich). 1630 trat er in das Karmeliterkloster Santa Maria di Nazareth in Venedig ein. Zuletzt ist Taddei 1641-1647 als zweiter Organist am Dom von Udine bezeugt. Obwohl alle seine bekannten Werke aus der Zeit vor 1630 stammen, ist anzunehmen, dass er auch später komponierte. Sein eindrücklichstes Werk ist die mehrchörige "Missa sine nomine" für 16 Stimmen, ein prachtvolles Zeugnis seiner Zugehörigkeit zur venezianischen Schule.

Quellen und Literatur

  • H. Federhofer, «Alessandro Taddei, a pupil of Giovanni Gabrieli», in Musica Disciplina 6, 1952, 115-131
  • C. Piccardi, «Alessandro Taddei», in Svizzeri a Venezia, hg. von G. Mollisi, 2008, 262-271
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Alessandro Tadei
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ um 1585 ✝︎ 1667

Zitiervorschlag

Carlo Piccardi: "Taddei, Alessandro", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.03.2014, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026941/2014-03-11/, konsultiert am 16.07.2024.