de fr it

SamuelHeusler

13.1.1713 Basel, 26.3.1770 Basel, reformiert, von Basel. Sohn des Samuel, Papierfabrikanten und Ratsherrn. 1732 Dorothea Burckhardt, Tochter des Hieronymus Burckhardt. Ausbildung zum Kaufmann. Handelsmann, Strumpf-, Indienne- und Papierfabrikant, Betreiber von Wechselgeschäften. 1738 Sechser zu Safran, Mitglied des Stadtgerichts, 1744-1750 Direktor der Kaufmannschaft, 1751 Ratsherr. Samuel Heusler machte sich als Sammler von italienischen Gemälden aus dem 16. und 17. Jahrhundert einen Namen (Sammlung heute aufgelöst). Das Annibale Carracci zugeschriebene Bild Der Schlaf befindet sich heute im Kunstmuseum Basel. Letzteres erwarb 1992 auch ein von Johann Nikolaus Grooth gemaltes Bildnis von Samuel Heusler.

Quellen und Literatur

  • N. Röthlin, Die Basler Handelspolitik und deren Träger in der 2. Hälfte des 17. und im 18. Jahrhundert, 1986, S. 36, 40, 358, 399
  • W. Heinse, Die Aufzeichnungen 3, 2005, S. 421-428
  • A.C. Gampp, «Sammelwut und Kennerschaft: die Gemäldesammlung des Basler Ratsherrn Samuel Heussler-Burckhardt», in Sammeln und Sammlungen im 18. Jahrhundert in der Schweiz, hg. von Benno Schubiger et al., 2007, S. 229-256 (Travaux sur la Suisse des Lumières, 10)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1713 ✝︎ 26.3.1770

Zitiervorschlag

Boerlin-Brodbeck, Yvonne: "Heusler, Samuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027725/2020-09-08/, konsultiert am 05.12.2020.