de fr it

FriedrichAdler

9.7.1879 Wien, 2.1.1960 Zürich, konfessionslos, Österreicher. Sohn des Victor, Führers der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Katarina Jakovlevna Germanisskaja. Studium der Chemie, Mathematik und Physik in Zürich, 1903 Promotion. 1901-1905 Präsident des Verbands der Internationalen Arbeitervereine in der Schweiz. 1907-1911 Privatdozent an der Univesität Zürich, 1910-1911 Redaktor am "Volksrecht". Während des Ersten Weltkriegs Rückkehr nach Österreich. 1916 nach Attentat auf Ministerpräsident Graf Karl von Stürgkh zum Tode verurteilt (Strafe in lebenslange Haft umgewandelt), nach dem Zusammenbruch der Donaumonarchie Freilassung. 1923-1939 Sekretär der Sozialistischen Arbeiter-Internationale (1927-1935 mit Sitz in Zürich). 1940 Flucht in die USA. 1946 Rückkehr nach Europa und Rückzug aus der Politik. Niederlassung in Zürich und wissenschaftliche Arbeit.

Quellen und Literatur

  • Verein für Gesch. der Arbeiterbewegung (Wien), Nachlass
  • J. Braunthal, Victor und Friedrich Adler, 1965
  • BHE 1, 6 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.7.1879 ✝︎ 2.1.1960

Zitiervorschlag

Hermann Wichers: "Adler, Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.11.1997. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027956/1997-11-17/, konsultiert am 06.12.2022.