de fr it

AltherrAR, Speicher

Grossrat und Oberrichter Johann Konrad Altherr begründete 1856 in Speicher die erste Fabrik für mechanische Stickerei in Appenzell Ausserrhoden, der in den 1870er Jahren eine Appretur angegliedert wurde. Seine vier Söhne beugten sich trotz teils anderweitiger Berufswünsche dem väterlichen Willen zum Verbleib in der Textilindustrie und übernahmen nach seinem Tod 1876 die Firma. 1888 wurden die beiden Firmenzweige getrennt. Die von je zwei Söhnen weitergeführten Betriebe wurden 1912 bzw. 1924 durch die dritte Generation verkauft bzw. liquidiert. Mit der Übernahme einer Appretur in Flawil verblieb danach einzig Johann Conrad im angestammten Gewerbe (bis 1934). Die Nachfahren des Firmengründers folgten diesem auch in der politischen Laufbahn. Zwei Söhne waren ebenfalls Oberrichter, Johannes (->) zudem Regierungsrat. Unter deren Nachkommen waren ein Kantonsrat sowie der Berufspolitiker Gustav (->). Diese Ämter lösten zum Teil die wenig geliebte industrielle Tätigkeit ab.

Quellen und Literatur

  • Appenzeller Ztg., 9.11.1934
  • Holderegger, Unternehmer

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Altherr (AR, Speicher)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.05.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028988/2001-05-17/, konsultiert am 29.01.2023.