de fr it

WoldemarWiedmer

8.8.1898 Diemtigen, 23.10.1978 Spiez, reformiert, von Diemtigen. Sohn des Johann Christian und der Rosa geborene Kunz. 1926 Helene Martha Reber, Tochter des Friedrich. Staatliches Lehrerseminar in Bern. Lehrer in Oey (Gemeinde Diemtigen). In der Krisenzeit der 1930er Jahre Gründer bäuerliche Notgemeinschaften und Mitgründer der bernischen Bauernhilfskasse. Geschäftsführer der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Bergbauern. Politisch aktiv zuerst in der Jungbauernbewegung, danach in der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB), 1942-1944 Berner Grossrat und 1943-1945 BGB-Nationalrat. Woldemar Wiedmer zog sich nach seiner Wahl zum Jugendanwalt für das Berner Oberland aus der Politik zurück.

Quellen und Literatur

  • Archiv Hotel Möschberg, Grosshöchstetten, Nachlass
  • Berner Tbl., 28.10.1978
  • Der Bund, 28.10.1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.8.1898 ✝︎ 23.10.1978

Zitiervorschlag

Diego Hättenschwiler: "Wiedmer, Woldemar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033618/2013-10-29/, konsultiert am 14.07.2024.