de fr it

GeorgesMéautis

24.10.1890 Montreux, 7.6.1970 Neuenburg, ref., Franzose, ab 1909 von Le Châtelard (heute Gem. Montreux) und ab 1930 von Neuenburg. Sohn des Georges Pierre, Händlers, und der Françoise geb. Quiblier. 1931 Liliane Jequier, Kunstmalerin, Tochter des Paul. Stud. der Geisteswissenschaften in Lausanne, dann in Neuenburg (1912 Lizentiat), München, Paris und Basel, 1918 Doktorat in Neuenburg. 1919 PD, 1920-61 o. Prof. für griech. Sprache und Literatur, Klass. Archäologie und Alte Geschichte an der Univ. Neuenburg, 1930-35 Dekan, 1939-41 Rektor. Autor zahlreicher, z.T. von der Académie française ausgezeichneter Werke über Kunst, Religion, Mythologie und die grossen griech. Autoren. M. erforschte auch die röm. Altertümer im Kt. Neuenburg. 1928 Dr. h.c. der Univ. Athen, 1950 Schillerpreis, 1952 korrespondierendes Mitglied des Institut de France.

Quellen und Literatur

  • Mnêma pour Georges M., 1890-1970 à l'occasion du centenaire de sa naissance, hg. von D. Knoepfler, 1991 (mit Werkverz.)
  • Histoire de l'université de Neuchâtel 3, 2002, 353-356
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF