de fr it

JohannFrei

2.3.1891 Sirnach, 2.5.1976 Lütisburg, kath., von Oberehrendingen. Sohn des Johann Baptist, Schuhmachers, und der Josefina Adelheid geb. Sidler. Kaufmänn. Angestellter in Amriswil, ab 1915 Gymnasium Altdorf (UR) und Theologiestud. in Freiburg, 1924 Priesterweihe in St. Gallen. Kaplan in Engelburg, dann 1925-27 Präfekt an der Kath. Kantonsrealschule St. Gallen, dort Mitbegründer und 1925-31 Präs. des Kath. Schulvereins, 1927-71 Direktor des Kinderdörflis St. Iddaheim in Lütisburg. F. wirkte als Pionier im kath. Heimwesen: Praktisch durch die Strukturierung des Iddaheims als Dorf mit Kleinfamilien und die Förderung des Sports, institutionell als Mitbegründer und Präs. des kath. Anstaltenverbands und des schweiz. Hilfsverbands für Schwererziehbare. Mitbegründer des schulpsycholog. Dienstes des Kt. St. Gallen und 1930 Gründer des Kurhauses Oberwaid in St. Gallen. 1939 päpstl. Geheimkämmerer.

Quellen und Literatur

  • Die Ostschweiz, 14.5.1976
  • Personalverz. der Diözese St. Gallen, 1977, 53
  • A. Breu, 100 Jahre St. Iddaheim Lütisburg, 1977
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.3.1891 ✝︎ 2.5.1976