de fr it

Terre-Sainte

Anfänglich inoffizielle Bezeichnung des westlichsten Teils des Bezirks Nyon VD, mit den Gemeinden Bogis-Bossey, Chavannes-de-Bogis, Chavannes-des-Bois, Commugny, Coppet, Founex, Mies und Tannay, später auch Crans-près-Céligny.

Zu den diversen Legenden, welche den Namen erklären sollen (u.a. alter Friedhof, Zufluchtsort, Besitzung der Abtei Saint-Maurice), finden sich keine schriftlichen Quellen. Der vor 1932 geläufige Ausdruck wurde nach 1970 über die Bezirksgrenze hinaus bekannt und von der kantonalen Presse aufgegriffen (Weine aus Terre-Sainte). 1991 wurde in Coppet die Sekundarschule Terre-Sainte eröffnet. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts bezeichnet der Name offiziell die hauptsächlich nach Genf ausgerichtete Region (Richtplan Terre-Sainte). Mit seiner raumplanerischen Strategie versucht Terre-Sainte, das Bevölkerungswachstum mit der Erhaltung der Landwirtschaft (2007 gegründete Association Eco-Terre-Sainte) zu vereinen.

Quellen und Literatur

  • Courrier de La Côte, 22.11.1932
  • G. Dous et al., Le district de Nyon, 1991

Zitiervorschlag

Gilbert Marion: "Terre-Sainte", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.07.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043186/2011-07-04/, konsultiert am 20.06.2024.