de fr it

FranciscaStoecklin

11.9.1894 Basel, 1.9.1931 Basel, ref., ab 1930 kath., von Basel. Tochter des Johann Lukas Niclaus, Prokuristen, und der Fanny Geneviève geb. Müller. Schwester des Niklaus (->). 1920 Ludwig Harry Betz, Buchhandelsgehilfe (1928 Scheidung). Als freie Schriftstellerin veröffentlichte S. Lyrik und kurze Prosa, so "Gedichte" (1920), "Traumwirklichkeit" (1923) oder "Die singende Muschel" (1925). Dazu kamen Texte in Anthologien und Zeitschriften; als Malerin und Lithografin bestritt sie auch Ausstellungen. Zentrales Thema in S.s Werk, das expressionist. und symbolist. Stilelemente aufweist, ist der Traum. Sie pflegte Kontakte zu Johannes R. Becher, Emmy und Hugo Ball sowie Rainer Maria Rilke. S. erlag einem Herzleiden.

Quellen und Literatur

  • Lyrik und Prosa, hg. von B. Mall-Grob, 1994
  • UBB, Nachlass
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.9.1894 ✝︎ 1.9.1931

Zitiervorschlag

Mall-Grob, Beatrice: "Stoecklin, Francisca", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.09.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043925/2012-09-11/, konsultiert am 08.05.2021.