de fr it

RudolfRiggenbach

24.12.1882 Basel, 19.5.1961 Basel, ref., von Basel, Olten, Aarau und Trimbach. Sohn des Bernhard, Pfarrers und Theologieprof., und der Anna geb. Oser. Ledig. 1901-07 Stud. der Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte bzw. Philosophie in Basel, Berlin, München und Göttingen mit Promotion in Basel. 1916-18 Assistent, 1918-27 Kustos am Kupferstichkabinett der öffentl. Kunstsammlung Basel, 1932-54 staatl. Denkmalpfleger des Kt. Basel-Stadt, daneben 1933 bis zu seinem Tod Leiter der Freiwilligen Basler Denkmalpflege. Ab 1932 Mitglied der Bruderschaft vom Osterlamm in Brig. 1956 Verleihung des Grossen Verdienstkreuzes der BRD für seinen Beitrag zur Erhaltung der im Krieg beschädigten Münsterbauten von Freiburg i.Br. und Breisach. R. trug mit seinem Fachwissen und seinen Arbeiten Wesentliches zur schweiz. Kunstgeschichte bei. Zudem war er eine stadtbekannte Persönlichkeit, an die eine Bronzeplastik auf dem Leonhardskirchplatz erinnert.

Quellen und Literatur

  • UBB, Nachlass
  • Basler Stadtbuch 1962, 1961, 174-178
  • F. Husner, «Bibliogr. Dr. Rudolf R.», in BZGA 62, 1962, 165-181
  • Rudolf R., 1965
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.12.1882 ✝︎ 19.5.1961