de fr it

AgostinoSilva

11.11.1628 Morbio Inferiore, 6.2.1706, kath., von Morbio Inferiore. Sohn des Francesco (->). 1651 Margherita geb. S. Ausbildung zum Bildhauer und Architekten zuerst in der Werkstatt des Vaters, später in Rom. Im Tessin arbeitete S. an der Ausstattung des Sanktuariums seines Geburtsorts sowie in versch. Kirchen des Mendrisiotto. Er wirkte auch in Mittel- und Norditalien, wo er 1670 im Dom von Assisi, um dasselbe Jahr im Dom von Spello und 1674 im Dom von Urbino tätig war. Im Herzogtum Savoyen war S. am Sacro Monte von Oropa sowie 1684 in Turin beschäftigt. Im Gebiet von Como arbeitete er 1666-69 am Dom, an den Kirchen S. Giorgio und 1687 S. Giuliano sowie 1696 an der Kirche der Nonnen von S. Marco.

Quellen und Literatur

  • S. Gavazzi Nizzola, M. Magni, «Contributo all'arte barocca ticinese: Agostino S. da Morbio Inferiore», in Arte Lombarda 40, XIX, 1974, 110-129
  • S. Gavazzi Nizzola, M. Magni, «Aggiunta al catalogo dei S. stuccatori morbiesi», in AST 136, 2004, 309-326
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1628 ✝︎ 6.2.1706

Zitiervorschlag

Agustoni, Edoardo: "Silva, Agostino", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.03.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/048964/2011-03-18/, konsultiert am 19.09.2021.