de fr it

LillTschudi

2.9.1911 Schwanden (heute Gemeinde Glarus Süd), 19.9.2004 Schwanden, reformiert, von Schwanden. Tochter des Friedrich, Kaufmanns, und der Ida Louise geborene Schümperlin, Heraldikerin. Ledig. Sekundarschule in Schwanden und Glarus, Ecole supérieure de jeunes filles Lausanne, 1929-1930 Linolschnittunterricht bei Claude Flight an der Grosvenor School of Modern Art in London, 1931-1933 Studium an der Académie Ranson und der Académie Moderne in Paris, 1934-1938 Unterricht bei Flight und Edith Lawrence in London und in Chantemerle bei Paris. Mitglied des Women's International Art Club. Ab 1940 in der Schweiz im FHD. Lill Tschudis Schaffen umfasste Linolschnitt, Aquarell, Ölmalerei, Sgraffito und Mosaik. In England, den USA und Australien wird sie insbesondere für ihre Linolschnitte aus den 1930er und 1940er Jahren geschätzt.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1052
  • Lill Tschudi, Ausstellungskat. Bietigheim-Bissingen, 1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Lilian Susanna Ursula Tschudi (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 2.9.1911 ✝︎ 19.9.2004

Zitiervorschlag

Mathias R. Jenny: "Tschudi, Lill", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049586/2014-01-07/, konsultiert am 31.05.2023.