de fr it

Altwis

Ehemalige Gemeinde des Kantons Luzern, Wahlkreis Hochdorf, seit 2021 Teil der Gemeinde Hitzkirch. Dorf am westlichen Fuss des Lindenbergs zwischen Hallwilersee und Baldeggersee. 1113 Altwise. 1680 214 Einwohner; 1798 330; 1850 372; 1870 422; 1900 349; 1920 297; 1950 350; 1970 295; 2000 354; 2010 383; 2020 461.

Altwis: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.
Altwis: Situationskarte 2020 (Geodaten: Bundesamt für Statistik, Swisstopo, OpenStreetMap) © 2021 HLS.

Im Wald über Altwis befindet sich ein nicht untersuchtes Refugium. Das Dorf gelangte 1415 als Teil des ursprünglich kyburgischen, dann habsburgischen Amts Richensee zu Luzern (von Kyburg, von Habsburg), 1425 zu den Freien Ämtern und 1803 zum Kanton Luzern (bis 2012 im Amt Hochdorf). Über das Niedergericht und damit über Twing und Bann verfügte von der Mitte des 14. Jahrhunderts an die Herrschaft Heidegg. Altwis gehörte von jeher zur Pfarrei Hitzkirch. Neben dem Ackerbau prägte vom Mittelalter bis um 1900 zunehmend der Weinbau die dörfliche Wirtschaft. Gewerbliche Kleinbetriebe (Gärtnerei, Holzbau) haben die landwirtschaftliche Struktur des Dorfs etwas verändert. 1990 waren aber noch immer 37% der in Altwis Erwerbstätigen im 1. Sektor beschäftigt.

Quellen und Literatur

  • Boesch, Gottfried: Beiträge zur Heimatkunde des Kantons Luzern in 3 Bänden, Bd. 2: Die Ämter Hochdorf / Sursee, 1946.
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1113: Altwise

Zitiervorschlag

Häfliger, Bruno: "Altwis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.06.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/000593/2021-06-10/, konsultiert am 22.09.2021.